Baunormen Infrastruktur

Hans – Heini Gasser: Innovative Anwendungen modernster GPS Vermessungstechnologien erlauben es dem CASB, die Schanzenbaunormen bedeutend effizienter auszuarbeiten.

Das Center of Alpine Sports Biomechanics CASB unternimmt im Auftrag des Internationalen Skiverbandes FIS Messkampagnen, die wissenschaftliche Grundlagen für die Formulierung von neuen Baunormen für Sprungschanzen liefern. Die konkreten Rahmenbedingungen gemeinsam mit den Bau-Richtlinien für Sprungschanzen ermöglichen dem Bauherrn die Planung und Erstellung einer modernen und zweckmässigen Infrastruktur. Der Turm mit der Sprungschanze, die zu erwartenden Flugbahnen sowie die Landezone müssen aufeinander abgestimmt sein. Permanent werden die Bereiche Anlauf und Sprung, Materialtechnik und Athletik sowie Landezone vom Fortschritt im Skisprung beeinflusst. Besonders sensibel sind dabei die Flugbahn und eine darauf abgestimmte sowie richtig dimensionierte Landezone. Die erarbeiteten Daten helfen mit, dass diese Sportart weltweit möglichst sicher ausgeführt werden kann und zur Freude für Sportler und Zuschauer wird.

Auftraggeber: Internationaler Skiverband FIS (Féderation International de Ski)

Projektleitung: Matthias Gilgien, PhD, Center of Alpine Sports Biomechanics, St. Moritz (Schweiz)

Thema: Wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse als Basis für die Baunormen neuer Skisprungschanzen

Projektpartner

Links